• email

+41797958141.

Yoga Gleis 108
Seestrasse 2
3600 Thun

Du möchtest Yoga in Thun praktizieren? Die Yogaschule in Thun direkt im Bahnhofsgebäude bietet ein vielfältiges Angebot . Für welche Yogaklasse sollte man sich entscheiden? Das ist die Frage, die  oft gestellt wird. Dies hängt davon ab, welche Bedürfnisse und Ansprüche du gedeckt haben möchten. Ob man körperlich mitkommt, hängt von vielen Faktoren ab, wie Gesundheit, Fitnesslevel, Beweglichkeit. Auf alle Fälle wirst du  die richtige Stunde finden. Das Beste ist, die verschiedenen Yogaklassen auszuprobieren. Es gibt Probeabos, in denen man innerhalb eines Monats 3 Stunden nach Wahl zum vergünstigten Abopreis ausprobieren kann. In allen Klassen wird die Kraft, Beweglichkeit und Konzentration geschult. Prana (Energie) wird freigesetzt. Eine uralte indische Technik, die Körper, Geist und Seele zusammenbringt. Trotzdem werden hier nun die einzelnen Klassen kurz beschrieben. 

 

Hatha Yoga allgemein

Ha = Sonne

tha = Mond

Yoga = Einheit

Wenn man von der Sonnen- oder Mondenergie spricht, meint man die Gegensätze unseres irdischen Daseins. Männlich und weiblich, gross und klein, heiss und kalt, bewegt und unbewegt etc. Einheit bedeutet, diese beiden gegensätzlichen Kräfte, die jedem Menschen innewohnen, auszugleichen. Die endgültige Einheitserfahrung wäre der Zustand von Samhadhi, der Erleuchtung. Hatha Yoga nutzt den Körper als Werkzeug, um diese Einheitserfahrungen zu ermöglichen. Die Hatha Yoga Übungen entspringen hauptsächlich der Hatha Yoga Pradipika, der Gerandha Samhita und der Siva Samhita. Dies sind alles uralte indische Quellentexte. In ihnen sind die meisten Körperübungen und Atemübungen beschrieben. Der Hatha Yoga Weg will den Körper gesund erhalten oder gar gesund machen und das Leben verlängern. Das Leben will der Yogi verlängern, um mehr Zeit für die Yogapraxis zu erhalten, um den höchsten Bewusstseinszustand möglichst noch in diesem Leben zu erreichen. Natürlich interessiert es nicht alle Menschen, den höchsten Bewusstseinszustand zu erlangen. In unserer Zeit heisst Gesundheit zu einem grossen Teil, Stress abzubauen und tiefliegende Verspannungen zu lösen. Schon die Tatsache, dass man sich die Zeit nimmt und in eine Yogastunde kommt, bedeutet, dass man sich etwas Gutes tut. Manche Menschen kommen zuerst einmal wegen Rückenschmerzen, Schlafstörungen etc. zum Yoga und merken erst mit der Zeit die tiefgreifendere Wirkung des Hatha Yogas. Viele dieser Beschwerden entstehen durch einen unruhigen, unkontrollierten Geist. In unserer Yogaschule in Bern wird beim Hatha Yoga die Meditation integriert. Mit Hatha Yoga und der Mediation lernt man den Geist zu beruhigen und zu kontrollieren. Die Yogaübungen werden mit Konzentration und Achtsamkeit ausgeführt. Man übt diese Geisteshaltung, um sich nicht von Alltagsgedanken einholen zu lassen, sondern ganz bei der Körperwahrnehmung zu sein. Hatha Yoga ist kein Sport, obwohl man den Körper stärkt, widerstandsfähig macht, ihn dehnt und fit hält. Im Gegensatz zum Sport sollte aber jegliches Wettbewerbsdenken wegfallen. Man sollte üben, sich nach innen zu konzentrieren. Kein work-out, sondern ein work-in! Sich selbst und den Körper spüren und achten, sich Mühe geben, aber nicht gewaltsam über Grenzen zu gehen, sind wichtige Aspekte des Hatha Yogas.

 

Die Yogastunden im Yoga Gleis 108

Flow Yoga - mixed levels Montag 18.30

Vinyasa Flow Yoga ist eine dynamische Form des Hatha Yogas. Man fliesst, vom Atem geführt, von einem Asana zum nächsten. Im Gegensatz zum klassischen Hatha Yoga stehen im Vinyasa Flow Bewegungsabläufe im Vordergrund. Vinyasa Flow ist ein dynamisches Yoga, kraftvoll und das innere Feuer anheizend.  Vinyasa Flow gibt Ihnen ein Gefühl von Leichtigkeit. Man fliesst, vom Atem geführt, von einem Asana zum nächsten. Leicht und spielerisch kommt der Körper ins Fliessen, wird weich und durchlässig. Vinyasa Flow gleicht einem achtsamen, meditativen Tanz in Ihre Mitte, welcher manchmal auch zu Musik stattfindet. Die Stunde beginnt meist mit Meditation und Pranayama. Zum Schluss wird auf dem Rücken liegend entspannt.

gentle Yoga Dienstag 17.30

In der Hatha Yoga Anfängerklasse lernen Sie leichte Bewegungsabläufe und einfach auszuführende Asanas (statische Körperhaltungen). Der Atem wird geschult mit Hatha Yoga Atemübungen, welche man Pranayama nennt. Im Anschluss folgt eine Tiefen-entspannung. Die Hatha Yoga Anfängerklassen sind normalerweise für die meisten Menschen machbar. Man braucht kein hohes Fitnesslevel, auch keine Vorkenntnisse. Aber auch geübte Hatha Yogis können hier Entspannung finden.  

 

 

Yoga am Mittag, Hatha Yoga Di 12.15  und Freitag 16.55- Anfänger und Mittelstufe

Alle üben gemeinsam, leichtere Varianten werden für den Anfänger gegeben. Sind Sie Anfänger in dieser Klasse, müssen Sie in der Lage sein, sich zurückzunehmen und sich nicht an den anderen zu orientieren. Sie sollten ein gutes Fitnesslevel haben und gesund sein oder durch Yogapraxis gelernt haben, wie Sie mit Ihren Einschränkungen umgehen sollten. Umkehrhaltungen werden teilweise länger gehalten, der Anfänger braucht in dieser Gruppe grosse Eigenverantwortung und kommt selbständig früher aus den Umkehr-haltungen heraus. Meditation wird in dieser Gruppe auch unterrichtet. 

 

Iyengar Yoga Mittwoch

Iyengar Yoga Trägt seinen Namen von B.K.S. Iyengar (1918 – 2014) einer der bekanntesten zeitgenössischen Meister des Yoga und einer der Hauptverantwortlichen für die Verbreitung des Yoga im Westen. In den Lektionen dieses klassischen Hatha-Yoga werden vor Allem Körperhaltungen (Asanas) und Atemtechniken (Pranayama) geübt, was Körper und Geist harmonisch entwickelt. Es wird viel Wert auf genaue Ausrichtung gelegt und Hilfsmittel (Blöcke, Gurte, Decken) werden dort eingesetzt, wo es an Beweglichkeit oder Kraft fehlt. So können die Übungen auf jeden Körper zugeschnitten werden und jede(r) Teilnehmer(in) kann, in Ausgeglichenheit, an seinen individuellen Grenzen arbeiten. Durch die regelmässige und differenzierte Aktivierung des Körpers werden «vergessene» Bereiche ins Bewusstsein gebracht, was gute Voraussetzungen schafft, um tiefere Aspekte unseres Seins zu erfahren.

 

Lunch Flow Donnerstag 12.15

Yoga in der Mittagspause. Dieser kleine, aber feine Trend leistet Großes im Beitrag gegen typische Arbeitsleiden von Rückenschmerzen, über Bluthochdruck bis hin zu Konzentrationsschwierigkeiten und Abgeschlagenheit – und davon abgesehen, tut es einfach gut.

Wir mobilisieren unsere gesamte Wirbelsäule. Dehnen, beugen und stärken unseren Körper. Atmen tief und entspannen unseren Geist. Diese kleine aber feine Auszeit in der Mittagsstunde, hilft dir wieder frisch und aufgetankt mit Energie, an deinen Arbeitsplatz zurückzukehren.

Hatha Flow Donnerstag 17.15 -18.30

In diesem Kurs findest du eine Palette aus kraftvollen, dynamischen und dehnenden Bewegungen. Wir verschmelzen Asanas untermalt von Musik in Synchronisation mit unserem Atem zu einer fliessenden Übung. Wir üben gemeinsam anspruchsvolle Asanas wie Inversions/Umkehrstellungen oder Balancehaltungen und kommen so mit einem neuen Körpergefühl in Berührung. Wir fordern unseren Geist heraus und überwinden Ängste. Pranayama (Atemübungen), Entspannung und Meditation runden diese Stunde ab.

 

Meditation

Meditation gehört zum Yoga wie das Salz in die Suppe. Unser Geist ist von Natur her sprunghaft. Das muss er auch können, denn ihm wird viel abverlangt sich den Begebenheiten des Lebens anzupassen. Denken ist eine notwendige Funktion unseres Gehirns.

Die Schattenseite dieses sprunghaften Geistes ist aber die Schwierigkeit sich auf einen Punkt zu fokussieren, in der Gegenwart zu leben, anstatt sich zu sorgen, zu planen oder in die Vergangenheit zu schauen. Meditation lehrt uns im Jetzt zu sein, dort wo das Leben stattfindet.

Meditation hilft auch Stress abzubauen, Ruhe und Frieden zu finden.

Nach einem kurzen Vortrag spreche ich dich durch eine geführte Meditation hindurch. Danach verweilen wir in der Stille. Im Meer der Stille liegt die Kraft, im Meer der Stille findest du zu dir.